Tour 2023/24

DatumAuftrittszeitVeranstaltungOrtLink
Sa03.12.202321:30Guggerbar Festival Uznach
Sa31.12.202304:00Silvester-TourKaltbrunn
Sa6.01.202410:00UmzugTuggen
Fr12.01.2024HirschverlochätäGalgenenlink
Sa13.01.2024Ski-Club MaskenballKaltbrunn
Sa20.01.2024HexenbocknachtGebenstorflink
Sa27.01.2024HüülerDayRapperswil
Do-Sa1-3.02.2024Gugger-DerbyKaltbrunnLINK
Do8.02.2024SchmuDoKaltbrunn
Fr9.02.2024BeizlifasnachtWeesen
Sa10.02.2024UmzugBenken
Sa10.02.202418.30Fasnachts-GottesdienstKaltbrunn
So11.02.2024UmzugKaltbrunn

TOURBERICHT

* * * Hüüler-Day Rapperswil, 27. Januar 2024 * * *

Bereits um 14.00 Uhr treffen wir uns zum Schminken im Guggenkeller. Bis zu unserem Auftritt um 21 Uhr dauert es noch eine Weile. In Rapperswil angekommen, tanzt der Bär. Das Festareal besteht aus einer Ländlerstubä, einer Aussenbühne und einem kleinen Fasnachtswagen. Bereits kurz nach unserer Ankunft wird ein Schnüffler mit einem Football abgeworfen und hat das ganze Bier aufs neue Gwändli verschüttet – schade, dass man das neue Gwändli nur ein Mal im Jahr waschen darf. Bier stinkt wenigstens nicht – meint der Schütze. Die Rapperswiler Schlosshüüler und die Wirus aus St. Gallen machen am Nachmittag Stimmung auf dem Festplatz. 

Anschliessend quetschen sich alle Schnüffler in den Fasnachtswagen der Schlosshüüler. Wir konnten allen zeigen, dass wir nicht nur mit wenig Platz ein grosses Fest feiern können, sondern auch, wie gut wir sind im Rettungsgassen bilden (es ist nichts passiert – es handelte sich um Trockenübungen). Man munkelt, dass 15m2 Platz ausreichen, um mit dem ganzen Verein eine Polonaise zu veranstalten. Die Zeit verging wie im Flug, die Schnüffler tranken Fröschli, bis es keine Becher mehr hatte und hüpften, bis im Wagen das Licht ausging. 

Zum Abschluss durften wir einen coolen Auftritt vor einem grandiosen Publikum hinlegen – quasi unsere Hauptprobe vor unserem grossen Jubiläums-Derby.

* * * Skiklubmaskenball, 13. Januar 2024 * * *

Es ist so weit – der Skiclub Maskenball ist da! Wir freuen uns jedes Jahr riesig auf unseren Heimauftritt und die coole Party in Kaltbrunn. Wir treffen uns frühzeitig zum Schminken, damit wir uns auf dem Festareal verpflegen und das Fest von Anfang an geniessen können. Wie im Jahr davor sorgt die Partyband CJ3 für grandiose Stimmung im Kupfentreff. Es wird ausgelassen getanzt und mitgesungen. 

Ein Schnüffler hat fleissig skinny bitches (weisser Vodka mit Mineral) konsumiert und dazu nicht einen Delfin in seiner Gwändli-Bauchtasche sondern frische Zitronenscheiben.

Ein grosses Dankeschön an den Skiclub Kaltbrunn für das tolle Fest – wir sind immer sehr gerne dabei!

* * * Sylvester, 31. Dezember 2023 * * *

Die traditionelle Silvestertour begann mit einem Frühstück bei Mäsi und Denise, die mit zwei Helfern für unser leibliche Wohl sorgten. Wir wurden von einer Armee von Kaffeekochern und Rührei-Zauberern empfangen, als wäre das Frühstück die wichtigste Mahlzeit des Jahres – nun ja, immerhin war es der letzte Tag des Jahres! 

Punkt um 5 Uhr brachen wir zu unserem ersten Programmpunkt auf: ein Ständchen für unsere Gastgeber. Weiter sind wir danach in Richtung Janahof marschiert und haben frischfröhlich unsere Musik gespielt. Man munkelt, dass wir so laut waren, dass die Polizei kurz vorbeischaute, um zu prüfen, ob wir eine illegale Rave-Party veranstalten. Der Nachbar schien das auch so zu sehen und schrie aus dem Fenster – allerdings nicht „Guten Rutsch“, sondern eher „Ruuuuhhheee!!“. Na ja, wir dachten, das sei der normale Neujahrsgruss. Die Frage „Waren wir lauter als die Polizei erlaubt?“ blieb ungeklärt, aber wir erhielten zumindest keinen Strafzettel für unser musikalisches Feuerwerk. 

Auf dem Weg zum Hälti stolperten wir über einen mysteriösen Tannenbau, der sich als gut eingepackte Zuhörerin entpuppte. Bei Drexel wurden wir erneut kulinarisch verwöhnt – vielleicht sollten wir überlegen, ob wir im nächsten Jahr die Tour nur noch als kulinarische Reise gestalten. Nach dem Ständli ging es weiter zur Gasterstrasse, wo wir bei Melis Familie Halt machten.  

Am Ende landeten wir traditionell vor der Migros, wo wir unsere letzten Kräfte mobilisierten und noch einmal so richtig Gas gaben.  

An dieser Stelle ein erneutes Dankeschön bei all den Gastgebern und Zuhörern, die unsere Silvestertour zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht haben. Auch den Cops möchten wir danken, die unseren Auftritt vielleicht mit einem Augenzwinkern toleriert haben oder einfach froh waren, als sie wieder gehen durften… Aber eins ist klar – lang lebe die Tradition!!

* * * Amden, 14. Januar 2023 * * *

Endlich ist es wieder so weit. Die 5. Jahreszeit, a.k.a. die Beste Jahreszeit hat angefangen.Am 14. Januar 2023 waren wir in Amden zum 25. Jubiläum der Zägg e Amsle. Endlich wieder blaue Farbe im Gesicht und ein schweisstreibendes-heisses Gwändli an!

Wir trafen uns am frühen Abend im Guggenkeller zum schminken und anschliessend für die gemeimsame Anreise nach Amden. Etwas verspätet – aber mit Anhänger sind wir dann doch (komischerweise) überpünktlich in der Partyhalle angekommen. Vorallem die „roof-top bar“ hat es uns Schnüfflern angetan. Krasser Party-Aufbau der Amseln wieder mal!

Um 10 Uhr durften wir die Halle mit unserm Schnüffler Sound einheizen. Unser Auftritt war einfach nur geil und das Publikum fast noch mehr! Nur, so cool unser Gwändli auch aussieht – so heiss ist uns darin. So heiss offenbar, dass sich einige(viele) Schnüffler nach dem Auftritt nur mittels Striptease wieder auskühlen konnte. (Umso heisser wurde es dabei wiederum den zuschauenden… Was will man da sagen – Energieerhaltungssatz der Physik eben!)

An diesem Abend kannten wir nur ein Gas und zwar Vollgas. Und so kam es, dass obenohne Luftgitarre gespielt wurde, ein Schnüffler sich im Crowd-Surfing übte wie ein Rockstar, und eines unserer Nasa-Shirt’s keinen weiteren Auftritt mehr erleben wird. Sogar auf einen filmreifen Filmriss hat’s gereicht. An dieser Stelle möchten wir auch Giusi zum 1. Platz des Wett-Shötlen gratulieren. Man munkelt, dass er auch den zweiten und dritten Platz abgestaubt hätte (aber das wäre gegen die Regeln).

Lange Rede kurzer Sinn: Herzlichen Dank ihr Amseln – was für ein tolles Fest! Wir freuen uns auf’s nächste mal bei Euch (sofern die Gemeinde nach unserem Besuch kein mehrjähriges Rayonverbot gegen uns verfügt..)

Ein grandioser Auftakt in eine vielversprechende Fasnachtssaison.