Copyright by Schnüffler Guggä Kaltbrunn

Probeweekend 2019

Noch etwas müde aber top motiviert trafen sich die Mitglieder der Schnüffler Guggä am frühen Samstagmorgen in Kaltbrunn. Wie in den vergangenen Jahren war Flums das Ziel unserer Reise, wo mir uns während zwei intensiven Tagen auf die bevorstehende Saison vorbereiteten. Nach einer kurzen Gesamtprobe zogen sich die einzelnen Register in ihre Räume zurück und feilten individuell an den neuen und alten Stücken. Einige Schnüffler mussten dabei schmerzlich zur Kenntnis nehmen, dass insbesondere die alten Stücke nicht immer so gespielt werden, wie es in den Noten steht. :-)

Nachdem wir den ganzen Tag gespielt hatten, bis die Lippen schmerzten, ging es weiter ins Lagerhaus Margess am Flumser Kleinberg.

Während die Küchencrew unter der Leitung von Chefkoch Ruedi zum Abendessen einen super 4-Gänger zubereitete, vertrieben sich die übrigen Schnüffler die Zeit bei einem gemütlichen Jass und der bereits zur Tradition gewordenen Chlausparty am Flumserberg.

Auch dieses Jahr waren die Neuschnüffler für die Abendunterhaltung zuständig und so haben wir Zeitung gelesen, sind nach Jerusalem gereist und haben die Namen neuer Ortschaften kennengelernt.

Am nächsten Morgen musste wohl der eine oder andere Schnüffler das Frühstück auslassen, was vielleicht besser für alle Beteiligten war.

Die Proben am Sonntag fanden in drei Gruppen, bestehend aus ein bis drei Personen pro Register statt, sodass wieder genügend Zeit blieb, zu „intervisionieren“, wie es Spielführer Sklaventreiber-Tobi ausdrückte.

Gegen 14 Uhr war Probeschluss und wir machten uns auf den Heimweg. Die Schnüffler sind bereit für die Fasnacht oder wie es das Posaunenregister sagen würde: „Mir chönd’s eh - Voll!“